Französisch-Westafrika


Französisch-Westafrika
Französisch-Westafrika,
 
französisch Afrique Occidentale Française [a'frik ɔksidã'tal frã'sɛːz], Abkürzung AOF, 1895-1958 französische Gebietsgruppe in Westafrika, 4 630 000 km2, mit (1957) 19,0 Mio. Einwohnern, Verwaltungssitz: Dakar, 1895-1957 geleitet von einem Generalgouverneur (1957/58 von einem Hochkommissar), umfasste nach der Reorganisation von 1947 acht von einem Gouverneur verwaltete Territorien: Dahomé (heute Benin), Elfenbeinküste, Französisch-Sudan (heute Mali), Französisch-Guinea (heute Guinea), Mauretanien, Niger, Senegal und Obervolta (heute Burkina Faso). Französisch-Westafrika war eine Zollunion mit einheitlicher Währung.
 
 
Die koloniale Eroberung von Französisch-Westafrika ging im 17. Jahrhundert von Senegal aus (Gründung von Saint-Louis). General L. L. Faidherbe, Gründer Dakars (1857), dehnte seit Mitte des 19. Jahrhunderts die französische Macht in das Hinterland aus und fasste die eroberten Gebiete 1895 als Französisch-Westafrika zusammen. - Im Zuge der schwarzafrikanischen Unabhängigkeitsbewegung bildeten sich auf überregionaler Ebene Parteien (besonders Rassemblement Démocratique Africain) und Gewerkschaften. 1946-58 war Französisch-Westafrika Teil der Französischen Union. Mit Ausnahme Guineas, das seine Unabhängigkeit erklärte, traten die einzelnen Territorien 1958 als Staaten mit innerer Autonomie der Französischen Gemeinschaft bei.
 

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Französisch-Westafrika — Französisch Westafrika. (Mit einer Kartenskizze Abb. 127). Inhalt: Einleitung. – 1. Senegal: die Bahnen Dakar St.Louis und Thiès Kayes. 2. Ober Senegal und Niger: Die Bahn Kayes Kulikoro. 3. Guinea: Die Bahn Konakry Kurussa. 4. Elfenbeinküste:… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Französisch-Westafrika — Französisch Westafrika, Bezeichnung für die franz. Besitzungen in Nordwestafrika (Oberguinea, Sudan und Sahara), nämlich die Kolonie Senegambien, die Territorien von Senegambien und des Niger und die drei Militärterritorien von Franz. Sudan, die… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Französisch-Westafrika — Lage Französisch Westafrikas innerhalb Afrikas Die sieben Kolonien …   Deutsch Wikipedia

  • Französisch Westafrika — Lage Französisch Westafrikas innerhalb Afrikas Die sieben Kolonien, die um 1936 Französisch Westafrika bildeten …   Deutsch Wikipedia

  • Französisch-Sudan — Flagge Französisch Sudans Französisch Sudan (französisch Soudan Français) war eine französische Kolonie in Westafrika, die zwei Existenzperioden hatte. Die erste reichte von 1890 bis 1902 und die zweite von 1920 bis 1960. Anschließend wurde… …   Deutsch Wikipedia

  • Französisch-Nordafrika im Zweiten Weltkrieg — Nach dem deutschen Sieg über Frankreich 1940 gehörten Algerien, Tunesien und Marokko zunächst zu Vichy Frankreich. Nach der Operation Torch übernahmen die Alliierten die militärische Macht in diesen Ländern, ließen die zivile Verwaltung aber in… …   Deutsch Wikipedia

  • Westafrika — Wẹst|af|ri|ka; s: westlicher Teil Afrikas. Dazu: wẹst|af|ri|ka|nisch <Adj.>. * * * Wẹst|afrika,   das Gebiet zwischen der Sahara im Norden, dem Kamerunhochland im Osten, dem Atlantischen Ozean im Süden und Westen, umfasst ein Fünftel der …   Universal-Lexikon

  • Französisch-Somali und Abessinien — Französisch Somali und Abessinien. 1. Die Bahn Dschibuti Dire Dauah. Wie für Frankreich der Wunsch, einen militärischen Stützpunkt an der Straße nach Ostasien zu gewinnen, der wesentlichste Beweggrund für die Besitznahme der Somali Kolonie war,… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Westafrika — s. Britisch , Französisch , Portugiesisch Westafrika …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Französisch-Guinea — (Guinée Française), franz. Besitzung in Westafrika zwischen 81/2 und 11° nördl. Br., 9 und 15° westl. L. (s. Karte bei Art. »Guinea«), umfaßt das Küstengebiet zwischen Portugiesisch Guinea und Sierra Leone, Futa Dschallon (s.d.) und Teile von… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon